zur Übersicht

Die Digitalisierung und die Automatisierung in der Arbeitswelt schreiten rasch voran. Die Unternehmen steigern die Produktivität und Effizienz in ihren Prozessen und stellen die Wettbewerbsfähigkeit sicher. Von diesen Veränderungen betroffen sind auch die Entwicklungsprozesse für Softwarelösungen. Für Kunden und Benutzer ist es entscheidend, dass eine Software zuverlässig funktioniert – auch wenn die Entwicklungsprozesse zunehmend schneller und agil gestaltet sind. Um die steigenden Anforderungen zu erfüllen, müssen insbesondere die Testverfahren von Software automatisiert werden.

Die Zyklen, um neue Funktionen bereitzustellen, werden kürzer. Bei verschiedenen Unternehmen ist eine Taktung von acht bis zehn Wochen heute Standard. Dies bedeutet, dass alle zwei Monate Prozesse in kleinen Schritten angepasst und neue Funktionen (sogenannte Inkremente) zur Anwendung gelangen. Und alles muss zuvor solide getestet sein, ohne die Kosten in die Höhe zu treiben. Diesem Anspruch kann ein Unternehmen mit Testautomatisierung wirkungsvoll begegnen. Bei Testautomatisierung handelt es sich um ein Testverfahren, das Abläufe in einer Software (z. B. Neueröffnung eines Kunden) automatisch abwickelt, die Ergebnisse überprüft und diese dem Testing-Team als Bericht zur Verfügung stellt.

Eine Bankensoftware wie Avaloq stellt das Rückgrat eines Finanzdienstleisters dar. Diese Software ist bei allen wesentlichen Prozessanpassungen einer Bank involviert. Entsprechend hoch sind die Aufwände für das Testing bei einer Taktung von acht bis zehn Wochen. Eine auf Avaloq zugeschnittene Lösung für Testautomatisierung ist die AST-Suite von Parexa. Das Kürzel AST steht für Automated System Testing also eine Art Roboter für System-Testing des Avaloq Banking System.

Screenshot aus dem AST Reporting Tool, Darstellung von fehlender Abdeckung

 


Die AST-Suite ist ein Bestandteil der Quality-Excellence-Dienstleistungen von Parexa.


 

Als Eingangspforte zum Avaloq Banking System nutzt der AST-Roboter das Avaloq Open Interface. Diese Schnittstelle ermöglicht die Ausführung von Transaktionen von aussen und erlaubt einen Zugriff auf die zu testenden Objekte. So können Prozesse auch in kurzen Releasezyklen überprüft und die Ergebnisse aus der Datenbank herausgelesen werden.

AST ermöglicht es, traditionell konzipierte Testprozesse neu zu gestalten, indem es die aufwendige Vorbereitung, Wartung von Testskripten und die Datenbereitstellung mittels Bibliotheken unterstützt. In der AST-Suite werden diese Tätigkeiten in einer komfortablen Arbeitsumgebung durchgeführt und durch vorgegebene Konfigurationen und Testfälle unterstützt. Dadurch reduziert AST die hohen Projekt- bzw. Personalkosten in der Bewirtschaftung der Test-Bibliothek deutlich. Dies ermöglicht Unternehmen, ihre Prozessanpassungen zu beschleunigen und gleichzeitig gründlicher zu testen. Eine Taktung von acht bis zehn Wochen mit geprüfter Qualität wird damit realistisch.

So viel Testing wie notwendig und sinnvoll

Darüber hinaus bietet AST auch Informationen über die Testabdeckung. Mit AST Analytics wird aufgezeigt, welche funktionalen Bereiche über eine Testabdeckung verfügen. Dies indem AST bewertet, was im Avaloq Banking System im agesgeschäft passiert. Aus diesen Informationen im Sinne von «ein Tag im Leben der Bank» kann man eine verlässliche Testabdeckung erhalten. Die Abwägung zwischen den durchzuführenden Testfällen im Sinne von Pflicht und Kür wird von AST gut unterstützt. Sind für gewisse (neue) Funktionen keine Testfälle definiert, so können diese vom Roboter auch nicht überprüft werden. Die Lücken und die daraus entstehenden Risiken sind aber transparent. Der Release-Manager erhält eine ganzheitliche Sicht auf die Readiness seines Vorhabens.

Die Hauptvorteile der AST-Suite sind:

  • sehr kurze Bereitstellungszeit der Lösung
  • benutzerfreundliche Abwicklung von Testfällen
  • effiziente Durchführung von wiederkehrenden Tests
  • einsetzbar in allen Testphasen und Testsituationen
  • hoher Investitionsschutz, da unabhängig von den Avaloq-Releases

Das automatisierte Testen wird zunehmend in den Software-Entwicklungszyklus eingebettet. Die Entwickler werfen ihre Ergebnisse nicht einfach «über den Zaun» in die Testing-Abteilung.

Die Zusammenarbeit zwischen Fachspezialisten, Business-Analysten, Entwicklern und dem Testing wird durch AST gefördert. Mit der AST-Suite kann eine Testing Factory für das Avaloq Banking System bereitgestellt werden, die Tests hochautomatisiert und damit sehr rationell durchführt. Die notwendige Qualität kann auch bei kurzen Taktzyklen mit überschaubaren Kosten sichergestellt werden.

Die AST-Suite bietet dazu folgende Funktionen an:

  • Grafische Oberfläche unterstützt die Erstellung und Verwaltung von Testfällen und Testszenarien
  • Zugriff auf die gesamte Geschäftslogik über die Avaloq Open Interface
  • AST Analytics überprüft die Testabdeckung
  • Wiedergabemodul für umfassende Regressionstests
  • Integrierte, vollwertige Berichtsfunktionalität
  • Ausführungsmaschine kann mehr als 1000 Testfälle pro Stunde durchführen
  • Integration mit anderen Tools wie Jira, HP Quality Center, Eggplant, UiPath, Jenkins usw.

AST ist eine bewährte Lösung

Im Jahr 2008 wurde der Grundstein von AST gelegt. Die Firma Solution Architecture Group entwickelte mit der Vision, das Softwaretesting vollständig zu automatisieren. Die Software wurde von zahlreichen Bankkunden lizenziert und genutzt, was auch eine stetige Weiterentwicklung ermöglicht.

Das Unternehmen Sofgen AG übernahm das Produkt von SAG, um den Kunden in Kombination mit Business-Analyse- und Testing-Dienstleistungen umfassende Lösungen zu bieten.

Im Januar 2019 wurde die AST-Suite nun von Parexa AG übernommen. Das heutige Team besteht aus drei Personen. Beat Frischmuth trägt die Hauptverantwortung. Daniele Mazzoni und Paul Hayes vermarkten und treiben die Entwicklung weiter voran.

AST hat sich als das effizienteste Testwerkzeug in der Avaloq-Welt in Bezug auf Einrichtungskosten, Testfallerstellung und Paralleltesten erwiesen.

Bestandteil von Quality Excellence

Damit ermöglicht die AST-Suite eine wesentliche Effizienzsteigerung, ohne dass erhebliche Aufwände in der Schulung anfallen. Bei der Anwendung von AST ist es auch nicht relevant, mit welcher Projektentwicklungsmethode das Unternehmen arbeitet. Einmal vollständig konfiguriert, ermöglicht AST umfassende Testdurchführungen innert wenigen Tagen. Dabei sind keine manuellen Eingriffe erforderlich und die Ergebnisse der Tests werden als Reports aufbereitet. Bei Nutzung eines agilen Entwicklungsansatzes werden bei jedem Sprint neue Funktionen bzw. Inkremente bereitgestellt. Dieses Vorgehen ist auch ein Aufwandtreiber für das Testing, denn wenn wir «Elefanten in Scheiben schneiden», müssen für jede Scheibe auch Tests durchgeführt werden, um entsprechende Qualität zu erhalten. AST kann die notwendigen Testfälle automatisieren. Der Softwareroboter par excellence führt diese Aufgaben zuverlässig aus und weist auch keine Auffälligkeiten in der Krankheits- oder Ferienstatistik aus. AST ist ein zuverlässiger Projektmitarbeiter für die Qualitätssicherung.

AST - Control Panel

Autoren

Marc Enz

Executive Director

Marc Enz ist seit mehr als 15 Jahren im Projektgeschäft in der Finanzbrache unterwegs und fast ebenso lange Avaloq zertifiziert. Er weiss daher aus eigener Erfahrung, wie wichtig ein gründliches und effizientes Testing ist.

Paul Hayes

Project Manager

Paul Hayes ist ein leidenschaftlicher Qualitätsexperte, der das Testen mit Artificial Intelligence liebt. Mit über 100 erfolgreichen Releases in der Finanzbranche hinter ihm, weiss er was «Be Smart. Get things done!» in der Praxis bedeutet.

Hier den Artikel als PDF downloaden:

Parexa-excellence-2019_7-Roboter-testet-Bankensoftware